Wer wir sind

Der Verein wurde am wunderbar warmen Sommerabend des 19. Augusts 2016 in Bern gegründet.

Der ehrenamtliche Vereinsvorstand wird bewusst so klein als möglich gehalten, damit Entscheidungen rasch getroffen werden können und eine grösstmögliche Flexibilität besteht. Schon in diesem kleinen Rahmen ist es uns ein Anliegen, alle Meinungen zu respektieren und gemeinsam eine Lösung zu finden.

 

Susanne Peter ist Pflegefachfrau und hat sich in ihrer Arbeit intensiv mit dem Begleiten von Menschen in der letzten Lebensphase auseinander gesetzt. Aktuell arbeitet sie als Organisationsentwicklerin im Gesundheitswesen und interessiert sich für neue Organisationsformen und Firmen-gründungen. Es ist ihr ein Herzensanliegen, einen Ort zu schaffen und mitzugestalten, an dem Menschen, Familien und Kinder ihre verbleibende Lebenszeit in einem umfassend betreuten Zuhause verbringen können.

Sarah Clausen ist Kinderphysiotherapeutin und Osteopathin. Während ihrer Zeit in den Kinderkliniken im Inselspital Bern betreute sie Kinder  in der letzten Lebensphase und deren Familien. Ihr ist es ein Anliegen, die Zeit mit Lachen, Farben und Leben zu füllen und einen Ort zu schaffen, an dem dies für die Betroffenen und ihre Familien möglich ist. Aktuell arbeitet sie in einer Praxis in Dottikon (Physio / Osteopathie und Hebammenpraxis) und bildet sich zur Kinderosteopathin weiter.

 

Stephanie Escher arbeitet als Leiterin Kultur und Führung bei der SBB. Sie engagiert sich für das Kinderhospiz Bern, weil sie sich  wünscht, dass sich Kinder, deren Eltern und Geschwister,  in solch einer belastenden Situation gut aufgehoben und rundum begleitet fühlen. Eltern sollen ihre Energie ihrem Kind anstelle von Bürokratien widmen können

 

 


 

Ingrid Hofer ist biomedizinische Analytikerin.

 

 

 

 

Ueli Hofer arbeitet in der Metallbranche.
IhreTochter Rebekka starb 2012 im Alter von 15 Jahren an einem Tumor. Sie beide möchten betroffene Familien auf ihrem Weg unterstützen.

 

 

 

 

Patrick Schafer ist Theologe und hat in verschiedenen beruflichen Tätigkeiten Menschen in der letzten Lebensphase begleitet. Atuell arbeitet er als Spitalseelsorger und im Care Team am Inselspital Bern. Als Seelsorger begleitet er Menschen in häufig herausfordernden Lebenssituationen. Trotzdem Mut und Kraft finden, in einer scheinbar hoffnungslosen Situation – dies soll im Hospiz möglich sein. Ein Ort, an dem Familien ein Zuhause auf Zeit finden können.

 

Simone Keller ist pädiatrische Intensivpflegefachfrau und arbeitet seit vielen Jahren auf der Kinderintensivstation in Bern. Sie ist Trauerbegleiterin und hat letztes Jahr den MAS in Palliative Care abgeschlossen. Es ist ihr ein grosses Anliegen, nebst der professionellen medizinischen Versorgung, kranke Kinder in ihrer Ganzheitlichkeit zu betreuen  und insbesondere in palliativen Situationen, Familien ihren Ressourcen und Wünschen angepasst zu begleiten und zu unterstützen. Ihre Erfahrungen aus der Praxis zeigen ein grosses Bedürfnis an Entlastungsmöglichkeiten und den Ausbau an Versorgungsstrukturen für Familien von Kinder in palliativen Situationen.

Für unser Projekt setzen wir uns vollumfänglich in freiwilliger Arbeit ein.

 

Zudem wird unser Vorstand von drei Expertinnen begleitet:

Chantal Beyeler ist Betriebswirtin mit Wirtschaftspsychologie und unterstützt den Verein allani in betriebswirtschaftlichen Themen. Sie möchte dazu beitragen, dass die Idee des Kinderhospizes realisiert werden kann – damit Familien in solchen herausfordernden Situationen Entlastung und mehr Zeit füreinander finden. Sie ist überzeugt vom vielfältigen Nutzen eines Kinderhospizes für die Betroffenen, für die beteiligten Institutionen im Gesundheitswesen und für die Gesellschaft als Ganzes.

Annette Berger arbeitet seit 20 Jahren in selbständiger Praxis in den Bereichen Sterbe-und Trauerbegleitung, Traumatherapie, Coaching, Shiatsu. Es ist ihr ein Anliegen, Angehörige, die einen geliebten Menschen loslassen müssen, so zu begleiten, dass sie sich in ihrer persönlichen Art zu trauern unterstützt und getragen fühlen.  Das Hospiz bildet den geschützten Rahmen für die ganze Familie, dadurch kann auch die letzte gemeinsame Lebenszeit voller Leben sein.

Nelly Simmen ist Pflegefachfrau und arbeitet seit mehr als 20 Jahren im Bereich Palliative Care. In den letzten Jahren führte sie den Betrieb Diaconis Palliative Care und hatte ein Mandat für die Geschäftsführung des Vereins palliative bern. Anfangs Jahr hat sie sich selbstständig gemacht und hat diverse Aufträge im Zusammenhang mit der Förderung und Entwicklung von Palliative Care (Beratung, Projektleitung, Schulung)

Ehrenamtlich engagiert sie sich bei palliative ch und neu in diesem Verein.